Bessere Evidenz dank neuer Cochrane Reviews zu COVID-19

Seit September 2020 arbeiten Wissenschaftler:innen von CEOsys mit Hochdruck daran, medizinische Studien zu COVID-19 auf ihre Qualität zu prüfen und die Ergebnisse in systematischen, lebenden Übersichtsarbeiten zusammenzufassen. So konnte unter anderem ein wesentlicher Beitrag zur S3-Leitlinie Stationäre Behandlung geleistet werden.

Doch damit ist die Arbeit nicht beendet. Die Ergebnisse zu einer ganzen Reihe von Fragestellungen erscheinen demnächst in Form von Cochrane Reviews. Den Anfang machten im Mai Übersichtsarbeiten zur Wirksamkeit von Rekonvaleszenten-Plasma und Vitamin D. Wir stellen hier einzelnen Reviews kurz vor. Zu beiden Reviews bibt es auch eine News von Cochrane Deutschland.

Rekonvaleszentenplasma und Hyperimmunglobulin

Veröffentlicht am 20. Mai, kommt der Review zu folgenden Ergebnissen:

  • Rekonvaleszentenplasma ist zur Behandlung von hospitalisierten Patienten mit moderat bis schwerer COVID-19 Erkrankung in Bezug auf die Sterblichkeitsrate und auf den Genesungsprozess nicht wirksam.
  • Zur soliden Beurteilung der Wirksamkeit bei milden Erkrankungen liegen noch zu wenige aussagekräftige Forschungsergebnisse vor.
    Ebenfalls ist weitere Forschung notwendig um beurteilen zu können, ob einzelne Patientengruppen (z. B. Menschen mit einem geschwächten Immunsystem) von der Therapie mit Rekonvaleszentenplasma profitieren würden oder, ob der Behandlungseffekt bspw. von dem Zeitpunkt der Transfusion oder dem Anteil neutralisierender Antikörper abhängig ist.
  • Ob und inwiefern das Risiko von unerwünschten Ereignissen durch die Gabe von Rekonvaleszentenplasma erhöht ist, konnte nicht abschließend beurteilt werden. Transfusionsreaktionen traten in etwa gleich häufig wie bei sonstigen Plasmatransfusionen auf.
  • Zur Therapie mit Hyperimunglobulinen lagen noch keine Studienergebnisse vor.

Statement der Autor:innen:

Unser Cochrane Review adressiert verschiedene Forschungsfragen rund um die Therapie mit Rekonvaleszentemplasma und Hyperimmunglobulinen von Patient:innen mit nachgewiesener COVID-19 Erkrankung. Zusammenfassend konnten wir bislang erst die Frage zur Wirksamkeit von Rekonvaleszentenplasma für hospitalisierte Patienten mit COVID-19, oder vielmehr dessen Unwirksamkeit, beantworten. Es gibt noch eine Vielzahl verbleibender Unsicherheiten rund um das Thema, welche wir angehen werden, sobald weitere Studiendaten verfügbar sind.

Vitamin D

Der Cochrane Review untersucht, ob die Gabe von Vitamin D die Behandlung von COVID-19-Patient:innen unterstützt. Die Rolle von Vitamin D ist nicht nur bei COVID-19, sondern auch bei zahlreichen anderen Erkrankungen Gegenstand intensiver Diskussionen. Dennoch gibt es meist nur wenige aussagekräftige Studien.

Das ist auch hier so – die ausgiebige Literatursuche förderte nur drei randomisierte kontrollierte Studien zu Tage; zwei zu Patient:innen mit moderater bis schwerer Erkrankung, eine zu nur leichter Erkrankung. Leider lassen sich aus diesen drei Studien kaum sichere Erkenntnisse ableiten.

Die Autor:innen schließen entsprechend, dass aus den bisher verfügbaren Daten weder die Wirksamkeit einer Vitamin-D Behandlung, noch deren Sicherheit nachgewiesen sind. Daher sind dringend methodisch gute Studien mit einer ausreichenden Anzahl an Teilnehmer:innen notwendig.